Dave Lung

Der Comickünstler Dave Lung ist ein alter Bekannter der Indie-Comic-Szene und hat im Auftrag für viele große Verlage wie Marvel, DC Comics und einige mehr gearbeitet. Gezeichnet hat er unter anderem Batman, Silver Surfer und die Dark Reign-Saga.

Dave Lung. Foto: privat

Dave Lung, Comic zeichnen, wie man es sich vorstellt: mit Tuschestift und immer noch viel Freude am Job! Wir haben den Stargast Dave Lung anlässlich der Vienna COMIX 2022 interviewt.

Was hat dich nach Österreich gebracht?

Ich bin kurz nach der Heirat mit meiner damaligen Frau, im März 2013 nach Österreich gezogen. Mein Vater und seine Familie stammen aus Tirol, daher habe ich hier Wurzeln. Wir fanden, dass Österreich eine bessere Lebensweise für Frischvermählte bietet als Südafrika. Ich liebe die Menschen, das Land, die Kultur und Österreich ist viel stressfreier, vor allem im ländlichen Vorarlberg, wo ich seit einigen Jahren lebe.

Wie waren die letzten beiden Jahre für dich?

Die letzten zwei Jahre waren herausfordernd. Ich bin es gewohnt, etwas isoliert zu sein, aus meiner Vergangenheit als Freiberufler. Gar nicht rauszukommen und auf die Straße gehen zu können um etwa eine Comic Con zu machen, war aber verdammt hart und forderte seinen Tribut. Ich liebe es mit anderen Künstler*innen, Fans und Besucher*innen in Kontakt zu treten, zu plaudern, Geschichten auszutauschen und ein paar Biere zu trinken! Andererseits war diese Zeit auch eine meiner kreativsten. Ich habe ziemlich viel geschrieben und gezeichnet, mich auf meine eigenen Stärken konzentriert, verließ meine Komfortzone, experimentierte mit verschiedenen Ideen, verschiedenen Techniken und Medien und erkundete verschiedene künstlerische Wege, verschiedene Arten von Farben, Markern oder Drucktechniken bis hin zu kurzen experimentellen Animationsvideos. Ich wollte nicht statisch bleiben, wollte das Beste aus dem Lockdown machen und so viel wie möglich lernen und wachsen.

Hast du auch eine Ausbildung gemacht oder war es „learning by doing“?

Ich habe Bildende Kunst studiert und meinen Abschluss in Kunst und Grafikdesign an der Universität gemacht. Schon in frühen Teenagerjahren habe mich ernsthaft mit Illustration beschäftigt und wusste immer, dass ich Kunst, insbesondere Comic-Kunst machen wollte, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen, auf die eine oder andere Weise.

Wie lange bist du schon Profi-Zeichner?

Ich arbeite seit 1997 als professioneller Designer, Illustrator und Künstler. Mein erstes veröffentlichtes Comic-Kunstwerk entstand 2001, als ich für DC Comics eine lizenzierte Arbeit an einem kurzen, 6-seitigen Batman-Stück für ein „official Fan and Activity“-Magazin in Südafrika machte. Ich habe ungefähr zwei Jahre lang verschiedene andere kurze Arbeiten und One-Shots (abgeschlossene Geschichten), Pinups und Poster für dieses Magazin gemacht und dabei mein Portfolio ständig erweitert. Kurz nachdem das Magazin eingestellt wurde, fing ich an, inking-jobs (Bleistiftzeichnungen mit Tusche ausgezeichnet)  anzunehmen, wo immer ich sie finden konnte und für jede Firma, die mich haben wollte. Und der Rest ist, wie man sagt, Geschichte.

Zeichnest du, neben dem beruflichen Zeichnen, auch manchmal einfach drauf los? Nur um mal ungebändigt machen zu können, was dir gefällt, zum Auslockern?

Ich zeichne oder kritzle immer. Manchmal bekommen meine Aufwärmstücke ein Eigenleben und aus schnellen Skizzen werden fertige Tusche- oder gemalte Werke.

Du bist ja dafür bekannt, dass du ein echter „Old School“ Zeichner bist. Zeichnest du trotzdem auch manchmal digital oder gibt es Arbeitsschritte die du am Computer machst?

Ich zeichne nur “Old School“, ich liebe es, Federn, Pinsel und Stifte zu verwenden, es gibt nur diese Textur, die digital noch nicht ganz nachgebildet werden kann. Aber wenn es um Layouts und das Entwerfen von Covern oder Aufträgen geht, bewege ich mich zunehmend digital. Ich verwende viele Fotoreferenzen, daher finde ich es viel einfacher, Layouts und „Bleistifte“ digital zu erstellen. Ich drucke dann die Bluelines aus und tusche und male das Stück traditionell.

Man kennt von dir eher Superhelden oder Horror/Fantasie Zeichnungen, wenn sich jemand ein „Little Pony“ wünscht, machst du das auch? Mit welchen Auftrags-Wünschen kann man sich an dich wenden?

Oh Mann, My Little Pony… Nein, das bin ich nicht, bei allem Respekt, das gebe ich weiter. Ich zeichne so ziemlich alles, was die Popkultur hergibt, aber nur, wenn es zu meinem Stil oder meinen Interessen passt. Es muss mich begeistern und meine Kreativität anregen. Etwas, in das ich mich verbeißen kann, hat dann meine ungeteilte Aufmerksamkeit. Dinge wie Manga, Anime und dergleichen, die ich zwar gerne lese oder ansehe, würde ich nicht unbedingt gerne zeichnen, weil es einfach nicht zu meinem Stil passt. Normalerweise lehne ich solche Jobs höflich ab. Ich möchte den Kunden nicht täuschen, ihm nichts geben, in das ich nicht Herzblut investiert und es nur wegen des Geldes getan habe.

Wordrap!

Die Vienna COMIX wird… großartig

Die beste Zeit im Jahr ist… der Herbst

Nach Corona kommt… the Armageddon

Auf ein Bier mit… Alan Rickman

Mein liebster Disney Character ist… Darkwing Duck