Eurocature

Die EuroCature bringt Karikaturist*innen aus der ganzen Welt in der Schellinggasse 13 zusammen. Im Vorfeld können wir schon auf der Vienna COMIX heimische Spitzen-Zeichner*innen als Gäste begrüßen. Wir haben Birgit Vlk und Gregor Pirker aka GREX anlässlich der Vienna COMIX 2022 über das Festival und ihre Profession befragt.

Die EuroCature ist ein Treffen mit Workshops und Vorträgen für Profi-Zeichner*innen oder wie würdet ihr sie beschreiben?

Birgit: Ich nenne es gern das Woodstock für Zeichner*innen. Fünf Tage und Nächte wird gezeichnet, gemalt und modelliert, gelernt, gelacht, gefeiert. Heimgegangen wird nur zum Schlafen und Duschen.

Welche Möglichkeiten haben Fans, von dieser Ballung an fantastischen Zeichner*innen in Wien zu profitieren, gibt es auch „meet and greet“-Termine?

Birgit: JA! Wir präsentieren unsere Arbeiten am letzten Abend in einer Ausstellung (15.05.2022). Dabei werden wir auch LIVE zeichnen. Freie Spenden dafür kommen einem guten Zweck zugute.

Wie lange darf man für eine Live-Zeichnung erfahrungsgemäß brauchen, bevor die Kund*innen ungeduldig werden?

Birgit: Manche Modelle rutschen ab der ersten Sekunde auf dem Sessel herum, weil sie sich unwohl fühlen. Manche trauen sich fast nicht zu atmen. Andere genießen die Aufmerksamkeit. Da gibt es keine Regel. Aber ich bemühe mich, in drei bis fünf Minuten fertig zu sein. Drei Minuten für rasierten Glatzkopf, fünf Minuten für bärtigen Lockenkopf mit Brille.

Können die Gezeichneten während des Zeichnens zuschauen oder ist das ein ungeschriebenes Gesetz, dass sie erst das Endergebnis sehen dürfen?

Birgit: Ergebnis gibt es erst NACH Fertigstellung! Bei Auftritten mit digitaler Ausrüstung gibt es oft verrenkte Hälse, wenn wir den Zeichenprozess auf

eine Leinwand übertragen und diese im Blickwinkel des Modells steht. Drum: immer gut auf die Platzierung der Leinwand achten! Sonst wird das Modell zum Zappelphilipp.

Wie habt ihr zeichnen gelernt?

GREX: Wie die meisten Kinder habe ich sehr gerne gezeichnet. Von irgendwelchen Bekannten habe ich dann eine Kiste mit alten Comics geschenkt bekommen und seitdem hab ich nicht mehr damit aufgehört.

Birgit: Ich bin eigentlich über die Porträtmalerei zum Karikaturzeichnen gekommen. Für mich war einfach nicht zu verstehen, wie ich den Kopf einer Person, die vor mir steht, auf einem Blatt Papier in 2D wiedergeben kann. Nachdem ich dieses Rätsel gelöst hatte, hat sich das Interesse zur Karikatur gewendet.

Wie stressig sind Live-Karikaturen?

Birgit: Sehr. Es ist der beste Beruf der Welt, aber auch sehr fordernd. Du hast nur drei bis fünf Minuten, um dein Gegenüber auf den Punkt bzw. Strich zu bringen und wenn du dieses hohe Maß an Konzentration über mehrere Stunden durchhältst, bist du danach ziemlich groggy.

Zeichnet ihr auch Comics?

GREX: Wir zeichnen alles!

Gibt es auch Tierkarikaturist*innen? Haustiere werden ja immer beliebter!

GREX: Soweit ich weiß gibt’s tatsächlich Künstler*innen, die sehr viele Haustiere zeichnen. Ich hab Haustiere bisher nur als Teil eines Gruppenbildes karikiert.

Testet ihr euch manchmal selber und macht Selbstportraits?

GREX: Selten aber doch. Zum Spaß aber auch zur Präsentation auf der Website, Visitenkarte, … außerdem ist Selbstironie immer gut.

Karikiert ihr manchmal heimlich Menschen die ihr zufällig seht, weil euch deren äußere Merkmale reizen?

GREX: Ja, das kommt vor. Manchmal ist das erst im Nachhinein aus dem Gedächtnis möglich, aber man kann eine Idee bzw. eine Inspiration festhalten.

Zeichnen sich die Teilnehmer*innen eigentlich auch, so zwischendurch, gegenseitig?

Birgit: Einer der Wettbewerbe während der EuroCature heißt „Party Style Caricature“. Dabei werden wir uns gegenseitig zeichnen. Das ist vor allem für die Künstler*innen, die noch nie LIVE gezeichnet haben, sehr spannend und fordernd. Für die LIVE Zeichner*innen unter uns ist der direkte Vergleich

mit den Kolleg*innen interessant und mitunter sehr inspirierend.

Habt ihr Stammkund*innen, die z.B. jedes Jahr ein neues Bild von euch/sich wollen?

Birgit: Bisher noch nicht. Willst du der Erste sein?

Ist es in Österreich möglich, mit Karikaturen regelmäßig Geld zu verdienen? Für mich ist es immer noch unverständlich, warum z.B. das Profil, nach dem Tod von Manfred Deix, die Karikatur-Seite aufgelassen hat!

Birgit: Ein Kollege sagt immer: Wir (Karikaturist*innen) sind eine Splittergruppe in der Randgruppe (Illustrator*innen). Aber wir werden gerne beauftragt, die Hochzeitsgäste während der Agape zu unterhalten oder werden als Highlight für Firmenfeiern gebucht. Anfragen zu Studioaufträgen nach Fotos bekommen wir auch immer wieder. Wir freuen uns schon auf unseren Auftritt bei der Vienna COMIX. Vielleicht gewinnen wir ein paar neue Kund*innen.

Gibt es gravierende, grundsätzliche Unterschiede im Karikatur Stil mancher Länder/Kontinente?

Birgit: Oh ja. Wir Mitteleuropäer zeichnen unsere Karikaturen nah am Porträt und auch überwiegend freundlich schmeichelnd. Der vorherrschende Stil in Japan ist comichaft. Die wildesten Übertreibungen kommen aus den USA. Natürlich hat auch jeder der großen, einflussreichen Karikaturisten – wie Jan Op De Beeck – eine Jüngerschaft, die seinen Stil nachahmt. Was uns wieder zur EuroCature bringt, wo sich Stile von West bis Ost treffen. Und das Gute: jeder kann sich unsere Werke in der anschließenden Ausstellung selber ansehen!

Und was sind eure Schlussfolgerungen aus den letzten beiden Jahren?

GREX: Die letzten beiden Jahre waren sehr schwierig. Zuerst wurden viele potentielle oder bereits fixierte Zeichen-Auftritte abgesagt. Und nach wie vor werden viele Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Daher versuche ich einerseits mich breit genug aufzustellen: Ich biete neben Live-Karikaturen auf Events auch Illustrationen, Cartoons, Character Designs und Karikaturen von Fotos an. Andererseits glaube ich, dass es jetzt noch wichtiger ist als eh schon immer, nicht den Humor und die Zuversicht zu verlieren. Die Karikatur-Comunity ist für mich ein besonders positives Beispiel für Zusammenhalt und Solidarität, wie es in vielen anderen Bereichen auch sein sollte. Das wird gerade erst durch Veranstaltungen wie der Eurocature möglich. Auch dafür bin ich dem Organisationsteam sehr dankbar!