Toha Company

Next Generation in der COMIX Artist Alley! Die Toha Company (Dalya Havva Tokalakoglu & Iman Hassan) ist ein dynamisches Duo, das mit einer guten Mischung aus Spaß und Zielstrebigkeit an ihren zeichnerischen Fähigkeiten arbeitet. Auf der Vienna COMIX sind sie in der Artist Alley anzutreffen. Wir haben die Nachwuchs-Künstlerinnen anlässlich der Vienna COMIX 2022 interviewt.

Gab es einen speziellen Moment, ein Ereignis, warum ihr zu zeichnen begonnen habt oder habt ihr „eh schon immer“ gezeichnet?

Iman (Zeichnerin):Ich habe eigentlich schon immer gezeichnet, Comics bzw. Mangas zeichne ich erst seit circa sieben Jahren. Ich bin mit Comics und Mangas aufgewachsen, als ich dann bemerkt habe, dass ich das auch zeichnen könnte, hats mich erwischt :D. Das Beste daran ist, dass Comics/Mangas zwei für mich besondere Dinge vereint, zeichnen und Leute fröhlich machen. 

Was sind für euch die optimalen Arbeitsbedingungen um zu zeichnen?

Dalya (Schreiberin): An einem großen Tisch, der sich in einer Ecke befindet, wo uns niemand stören kann und wir uns auf unsere Arbeit fokussieren können.

Iman: Ein ruhiges Plätzchen mit genug Snacks und Getränken, vielleicht auch ein oder zwei Katzen die während der Arbeit bei einem sitzen.

Habt ihr euch das Zeichnen selbst beigebracht oder habt ihr Kurse besucht?

Iman & Dalya: selbst beigebracht

Ist zeichnen alleine eure Leidenschaft oder schreibt ihr die Storys auch gerne?

Dalya: Da wir selbst schon zwei Mangas herausgebracht haben, gehört das Schreiben von Storys auch zu einer unserer Leidenschaften.

Woher kommen die Ideen für eure Geschichten?

Dalya: Meistens spontan, Dinge die wir im Alltag sehen, wo wir unsere Fantasie reinbringen. Andererseits lassen wir uns auch von verschiedensten Comics und Mangas inspirieren.

Gibt es eine fixe Arbeits-Rollenverteilung im Team oder besprecht ihr sowohl Story als auch Zeichnungen gemeinsam?

Dalya: Ja, Iman als Zeichnerin, ich als Schreiberin, aber wir besprechen alles gemeinsam. Iman hat genauso einen Teil der Story miterarbeitet, wie ich meine Ideen bei den Zeichnungen eingebracht habe.

Iman: Ja, man könnte sagen wir sind zwei Säulen – Zeichnen und Schreiben – wobei wir natürlich dem anderen auch immer helfen.

Wodurch habt ihr am meisten dazu gelernt?

Dalya: Geduld, nichts funktioniert gut, wenn wir nicht geduldig an unseren Werken arbeiten.

Iman: Praxisbezug. Je mehr man ausprobiert desto besser wird man. Neben dem Zeichnen selbst und dem Ausprobieren von neuen Methoden/Materialen etc. sind auch z.B.: Conventions ein guter Ort, um viel Neues zu lernen. Auch wenn es um Produkte geht, die man verkaufen kann.

Habt ihr Comic-Zeichner*innen als Vorbilder?

Dalya: noch niemanden

Iman: Persönlich bin ich ein Fan von Mangaka Sango Harukawa der das Manga ,,Bongue Stray Dogs‘‘ gezeichnet hat oder auch von Marcel Kühn, der Zeichner des deutschen Mangas ,,Myth‘‘. Eigentlich habe ich viele Menschen, die mich beim Zeichnen inspirieren.

Zeichnet ihr lieber auf Papier oder gleich am Computer?

Dalya: Auf Papier.

Iman: Lieber auf Papier. Manchmal gefällt es mir aber auch, bestimmte Effekte digital einzubauen oder etwas digital zu ergänzen, was mir auf Papier nicht möglich wäre.

Wie ist euer Eindruck von der Comicszene in Österreich? Was ist gut/was sollte man verbessern/ was fehlt am meisten?

Iman: Persönlich finde ich sie sehr interessant. Sie vergrößert sich immer weiter und weiter – an immer mehr Orten werden Comics und auch Mangas präsentiert, was ich großartig finde. Auch bei Conventions ist es immer schön zu sehen, wie viele Menschen sich für diese Szene interessieren. Gut finde ich, dass es viele Orte gibt, an denen sich Zeichner*innen treffen und austauschen können. Aber nicht nur für Zeichner*innen, auch für Fans gibt es viele Orte zum Austausch. Verbesserungsmöglichkeiten wird es immer geben, z.B.: dass mehr Leute von den Möglichkeiten erfahren.

Welche Comics gefallen euch privat am besten?

Dalya: Der Comic der als Extra zum Film Avatar erschienen ist “tsu’tey path”.

Iman: Da gibt es einige, wenn ich ein paar aufzählen müsste: Comics z.B.: Asterix und Obelix, Lucky Luke. Bei Mangas ist mein Spektrum schon etwas weiter, z.B.: Bakuman, Bongue Stray Dogs, Myth, Black Torch und viele andere. 

Könnt ihr euch vorstellen auch einmal nicht im Manga-Stil zu zeichnen?

Iman: Ja – aber nicht permanent. Ich habe mich als Kind auch am realistischen Zeichnen versucht. Wobei mich hier nur Tierzeichnungen interessiert haben. Abgesehen vom typischen Manga Style finde ich auch den Comic Style von z.B.: Marvel Comics interessant. Also vorstellen und ein bisschen ausprobieren ja, aber meine große Liebe bleibt der Manga Style.

Woran arbeitet ihr aktuell?

Dalya: Es gibt schon eine neue Story-Idee, aber derzeit fokussieren wir uns mehr darauf unsere Skills zu verbessern, um mit etwas Besseren auf dem Markt zu erscheinen.

Iman: Es ist etwas Neues und meiner Meinung nach sehr Interessantes unterwegs. Aber bis es fertig ist, versuchen wir uns immer weiter zu verbessern, um unseren Leser*innen die uns bestmöglichen Fähigkeiten zu präsentieren. 

Wordrap!

Die Vienna COMIX wirdIman: spannend Dalya: Nice

Meine Lieblings Comic Figur istIman: momentan Venom Dalya: Heiß.

Ein Leben ohne Comics istIman: undenkbar Dalya: absurd.

Bleistift oder Kugelschreiber? Iman & Dalya: Bleistift

In 10 Jahren sind wirIman: weiterentwickelt und noch besser Dalya: Alt.

Comiczeichnen istIman: eine Leidenschaft Dalya: ganz fein.

Toha Company auf Instagram unter @tohamangaart

Hinweis: Bei der Vienna COMIX wird ein Kontingent an Plätzen sehr günstig an Nachwuchszeichner*innen vergeben. Eine gute Gelegenheit, um deine eigenen Comics und Bilder zu präsentieren, live zu zeichnen, dich vor Ort mit anderen Zeichner*innen auszutauschen und vieles mehr. Diese Plätze sind im Obergeschoß der METAHall, in der Artist Alley zu finden. Nutze deine Chance und melde dich bei info@viennacomix.at